Gratis bloggen bei
myblog.de



Ich habe gerade einen sehr langen Eintrag verfasst. Der Computer hier hat ihn geloescht. Frustrierend. Er hat mir sehr gefallen. Daraus sollte ich lernen und nichts mehr in diesem kleinen Textfenster schreiben. Die Tasten auf dieser Tastatur liegen so unguenstig, dass mit einem falschen Tastendruck der ganze Eintrag auf einmal verschwindet.

Ich sitze im Staffroom meines Camps. Im kleinen Fernseher laeuft Scrubs. Lange einer meiner Lieblingsserien. Vor dem Fernseher sitzen Sala und Kris. Sie blockieren mir die Sicht und unterhalten sich angeregt. Auf der Couch unterhalten sich einige Counsellors. Die Englaenderin, die in Australien lebt spricht. Sie ist nicht einfach zu verstehen vor allem nicht am Anfang. Inzwischen geht es. Ich verstehe trotzdem nur Gespraechshuelsen. Der Fernseher ist einfach zu laut. Jemand foehnt sich.  

 Heute gab es Eis. Ich kann nicht verstehen wenn uebergewichtige Menschen so viel Eis in sich hineinschaufeln und da gibt es wircklich einige. Sie schaedigen damit ihrem ohnehin schon leidenden Koerper noch mehr und abnehmen koennen sie so auch nicht. Doch wenn ich sehe mit welcher Freude viele dort essen glaube ich gar nicht, dass sie das wollen. Sie sind gluecklich so wie sind. In Deutschland haetten die selben Menschen dabei ein schlechtes Gewissen oder wuerden nicht so selbstbewusst auftreten. Dicke in Deutschland essen in der Oeffentlichkeit oft nur Salat, um zu zeigen, dass sie gegen ihre Krankheit ankaempfen. Hier kuemmert das niemanden. Eine Form von Ehrlichkeit. Obwohl ich nicht sagen wuerde, dass die Amerikaner ehrlicher waeren als Deutsche. Aber sie luegen sicherlich an anderen Stellen, wobei ich hier nicht pauschaliesieren moechte. Jeder Mensch ist ein Individuum, aber die geselschaftliche Praegung ist nicht zu unterschaetzen und laesst durauchs zu solchen Schluessen zu. Ich bin muede und werde mich jetzt hinlege. In meinem geloeschten Bericht bin ich mehr auf das Leben hier eingegangen, aber das FATe amerikanische Problem wollte ich jetzt unbedingt ansprechen. Es faellt mir einfach immer wieder auf mit welchem Selbstbewusstsein uebergewichtige Menschen hier Suessigkeiten essen. Das ist fuer mich wohl aehnlich faszinierend, wie wenn ein Besucher aus Amerika in eine deutsche Diskothek geht und nahezu jeder raucht.

 

Good Morning from Iowa 

7.6.07 06:19, kommentieren

Willkommen!

In diesem Blog werde ich euch meine Eindruecke aus den USA mitteilen. Ich lebe fuer die naechsten Monate auf einem Camp in Des Moins, Iowa. Ich bin zum ersten Mal in den USA und moechte nun erfahren wie Amerika wircklich ist. Gibt es dort wircklich so viele uebergewichtige Menschen? Warum ist alles groeser? Wie sind die Menschen? Ich habe bereits im Flugzeug mit meinen ersten Aufzeichnungen begonnen, die ich hier dann nach und nach einreichen werde. Ich habe nicht allzuviel Zeit zu schreiben. Ein freier Tag in der Woche. Das Camp in dem ich arbeite wartet im Moment allerdings noch auf die ersten Gaeste, so dass ich mir im Moment tagtaeglich Vortraege mit den anderen Counselors anhoere. Das ist manchmal sehr anstrengend, weil es kaum Pausen gibt und die wenigen dann auch nur 10,20 Minuten lang sind. Das Essen moechte ich hier nicht als Pause bezeichnen, weil es danach immer wieder Schlag auf Schlag weitergeht. Heute ist Sonntag und ich werde warscheinlich nach Des Moines fahren und mich nach Guitarren umschauen. Ich freue mich schon wieder auf die breiten Strasen, das gefaellt mir bisher mit am besten an Iowa. Es laedt einfach dazu ein sich ein Auto zu schnappen und gen westen yu duesen.

3.6.07 18:11, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung